Home

+++ Hier die letzten Newsletter lesen +++

Einladung zum Landeskonventstreffen im April 2016

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

das Landeskonventstreffen in Augsburg rückt immer näher, und so möchten wir euch heute noch einmal wichtige Informationen zukommen lassen. Inhaltlich soll sich alles um das Thema „Erlebnispädagogik“ drehen: Was ist das überhaupt, welche Möglichkeiten gibt es dabei für das Arbeiten mit Gruppen und mit welchen Altersstufen kann ich was machen? Dabei wollen wir uns nicht theoretisch, sondern auch praktisch mit dem Thema auseinandersetzen.

Natürlich soll es aber auch wie immer um unsere Landeskirche und den LabeT selbst gehen: Was passiert in den Einzelkonventen und welche Informationen hat euch das Leitende Gremium mitzuteilen? Außerdem stehen wieder Neuwahlen an. An dieser Stelle soll damit auch angekündigt werden, dass es eine Satzungsänderung geben soll, nähere Informationen dazu könnt ihr dem Programm entnehmen – bei Fragen könnt ihr uns jeder Zeit gern kontaktieren. Stimmberechtigt sind (wie sonst auch) alle Theologiestudierenden, die auf der Liste der ELKB stehen.

Nun noch die organisatorischen Hardfacts: Das Landeskonventstreffen wir vom 22.-24 April (Start Freitag 15:00Uhr!) im Jugendwerk in Augsburg stattfinden. Die Teilnehmergebühr beträgt wie immer 15 Euro, zur Übernachtung benötigt ihr Isomatte und Schlafsack. Weitere organisatorische Hinweise (Anreise, Kontaktmöglichkeit etc.) gibt es hier.

Also los – anmelden, anmelden, anmelden!

Eine kurze Mail mit eurem Namen bis zum 18. April 2016 an lg (at) labet.de genügt und ihr seid angemeldet. Bitte gebt dazu an, ob ihr euch vegetarisch oder vegan ernährt, bzw. ob ihr Lebensmittelunverträglichkeiten habt.

Wir freuen uns auf euch!

Flo, Theresa und Esther 

(Hier gibt es die Einladung auch nochmal als PDF zum Herunterladen)

Rückblick auf das letzte Landeskonventstreffen

PfarrerIn sein kann cool sein

Mit dieser Erkenntnis verließen 15 TeilnehmerInnen unseres letzten Konventswochenendes den Kabarettabend der Kultgruppe Weißblaues Beffchen (alle selbst PfarrerInnen) in Nürnberg. Eine Teilnehmerin brachte es mit den Worten auf den Punkt: „Es ist schon cool, irgendwann mal zu diesem verrückten Haufen dazuzugehören.“ Doch diesem positive Blick auf den Pfarrberuf ging ein langer Prozess über das gesamte Wochenende voraus.

Unser zweites Treffen in diesem Jahr fand vom 23.-25.10.2015 in Bamberg statt und stand unter dem Motto Pfarrersein im Ausland. Ob es nun geplant war oder nicht, irgendwie wurde dieses Motto heimlich in das Thema „Unsere Zukunft“ umgewandelt.

So berichtete uns nach einem ersten Geschäftsteil Pfarrer Alexander Mielke von seinen Erfahrungen als Pfarrer in Tansania und Toronto. Besonders faszinierte uns, wie sich ein solcher Auslandsaufenthalt mit der Familie im Ausland und daheim organisieren lässt.

Den Tag beschloss eine Taizéandacht, in der die Frage nach der Gegenwart und Zukunft mit Flüchtlingen in Deutschland im Zentrum stand.

Am Samstag berichtete Pfarrer Andreas Werner von seinen Auslandserfahrungen in Schottland und Schweden. Die Diskussion entwickelte sich aber auch in Richtung Zukunft der Kirche: Welche Gestalt besitzt die Kirchenleitung? Was muss ein Pfarrer bzw. eine Pfarrerin leisten können? (Die Antwort auf diese Frage lautete wiederholt: Eier-Legende-Woll-Milch-Sau) Wie wird die Gesellschaft aussehen, wenn wir fest im Pfarrdienst sind?

Kirchenrat Ivo Huber informierte uns anschließend über das Auslandsvikariat der bayerischen Landeskirche – und wir mussten feststellen, dass dieses vom Aussterben bedroht ist. Gerade in der heutigen Zeit, in der Auslandsaufenthalte sehr beliebt sind – darüber waren wir uns einig – wären Auslandsvikariate aber sehr wünschenswert. Dies wird weiter zu verfolgen sein.

Doch kann jeder ehemalige Theologiestudenten/in nur ein cooler Pfarrer oder eine coole Pfarrerin werden, wenn er/sie das Examen erfolgreich besteht. so war es folgerichtig, dass wir uns am Nachmittag mit dem bayerischen Examen und möglichen Verbesserungen beschäftigten. Es wurden Thesen verabschiedet, die in einer Examenskommission weiterbearbeitet werden sollen. Mit gemischten Gefühlen bezüglich des eigenen bevorstehenden Examens machten wir uns auf nach Nürnberg, da wir von der Pfarrerkabarettgruppe Weißblaues Beffchen als Groupies eingeladen worden waren. Mit viel Humor und, soweit wir das einschätzen konnten, scharfen Blick für die Realität, stellten sie das gemeindliche Leben im Kirchenvorstand, unter den Pfarramtssekretärinnen und ehemaligen PfarrerInnen dar. Mit viel Freude und Erwartungen, ob wir auch mal so werden, machten wir uns wieder auf den Heimweg und beendeten am Sonntag den Geschäftsteil sowie gegen 13 Uhr das Wochenende. Jeder hatte wohl einige Fragen und Erkenntnisse zu Examen, Vikariat, Ausland und Pfarrdienst im Gepäck und wir sind schon sehr gespannt auf das nächste Wochenende vom 22. bis 24.04.2016 in Augsburg zum Thema Erlebnispädagogik.